CD „Toggenburger Passion“

2001bannertoggpassion

CD Inhalt & Hörproben

Toggenburger Passion

  1. Einführung
  2. Einzug im Dorf
  3. Abendmahl
  4. Psalm 23
  5. Gebet in den Bergen
  6. Säg, wär isch es gsi
  7. Ewäg mit däm 1
  8. Geisselung
  9. Ewäg mit däm 2
  10. Was, u das sött jetz
  11. As Chrüz mit däm
  12. Kreuzweg
  13. Kreuzigung
  14. Am Kreuz
  15. Choral
  16. Grablegung
  17. Osternacht
  18.  Ostermorgen
  19. Gemeinde-Choral
  20. Pfingsten
  21. Versöhnung
  22. Duett
  23. Gemeinde-Choral
  24. Schlusschor

CD Beschreibung
Die CD “Toggenburger Passion ” ist eine Liveaufnahme aus dem Konzert vom 17. Mai 2001 in der Dreifaltigkeitskirche Bern.

Peter Roth begleitete eine Schulklasse im Konfirmationsunterricht und erlebte, wie die Schüler von den 18 Bildern „Die Grosse Passion“ von Willy Fries tief beeindruckt waren. Auch ihn selber liessen die Bilder nicht mehr los und aus einem inneren Zwang begann er zu komponieren und so entstand 1982 die Toggenburger Passion, eine Passion, die uns über den Einzug, Gefangennahme, Kreuzigung und Auferstehung Jesu bis hin zu Pfingsten führt.

In der Einführung (Prolog) wird musizierend und sprechend eine kurze Zusammenfassung des Gesamtwerkes dargestellt. Der Text stammt teilweise aus der Bergpredigt, Matthäus 5 – 7. Die musikalische Komposition der Toggenburger Passion lehnt sich formal und stilistisch an die Tradition der Passionen aus der Zeit des Barock an: Rezitative, Arien und Choräle, die zum Teil vom Publikum mitgesungen werden, entstammen der damaligen Tradition. In dieser Musik werden die Rhythmusmuster der Alpstein- Tanzmusik hörbar (Polka, Mazurka, Ländler), die Melodien erinnern an die Volkslieder am Säntis und immer wieder erahnt man den Naturjodel, den Rhythmus der Sennenschellen und nimmt den Klang des Hackbrettes wahr.
So spottet der Chor in der übermütigen, ausgelassenen Art eines Ländlers über den Gottessohn: “Das söttsch du doch wüsse, chum zeigs üs doch ändlich, wenn würklich e Heiland wosch si!”
Es wird etwas hörbar, was weit über die Alpsteinkultur hinausreicht: die Wirkung des Klangs, das universelle Gesetz der Obertöne. Dieser Umstand macht alle ursprüngliche, archaische Musik zu religiöser Musik. So hat denn die Musik der Toggenburger Passion einen doppelten Bezug zwischen den Texten der Bibel und der Wurzelhaftigkeit der Musik.

Die Ausführenden

  • chores Projektchor & Orchester
  • Arabelle Rozinek, Sopran
  • Karin Erb, Mezzosopran
  • Hans Frauchiger, Bass
  • Ruedi Baumann und Peter Iseli, Bass-Duett
  • Gundi Klemm, Sprecherin
  • Erich Stoll, Leitung

 

Ich bestelle diese CD