Der Konzertchor „chores“ – Musik, die berührt

Mit den vier Chores Konzertauftritten in 2019 gelangte der Chor zu seinem vorläufigen Höhepunkt und dem Ende einer 20jährigen Ära. Unser Initiant und langjähriger Chorleiter Erich Stoll übergibt den Dirigentenstab in andere Hände. In diesen 20 Jahren ist eine intensive Zusammenarbeit zum Toggenburger Komponisten Peter Roth entstanden, die uns immer Mal eine Neukomposition und manchmal auch eine Uraufführung bescherte. Ein spezielles Erlebnis für den Chor und auch unser Publikum war die Opernaufführung «Spinnen» (2015/2016). Wir folgten dem Credo und führten Musik auf «die berührt».

Wir sind sehr glücklich, dass wir den Weiterbestand von Chores mit einer teilweisen Neuorientierung in der Person von Monika Nagy sichern können. Monika Nagy ist uns als Korrepetitorin vergangener Projekte bereits bestens bekannt und wird als mittlerweile erfahrene und arrivierte Chorleiterin mit uns zu neuen Ufern aufbrechen. Darauf dürfen sich der Chorkörper und insbesondere unser Publikum freuen.

Chores sieht für 2020 als Hauptwerk Gioachino Rossinis „kleines grosses“ Spätwerk, die „Petite Messe Solennelle“ vor. Sie gehört zu den allerschönsten, zugleich aber auch zu den unterschätzten Preziosen der geistlichen Musik. Spiritueller Ernst verbindet sich mit einer Fülle an melodischen Reichtum. Ganz im Sinne der typisch italienischen Traditionen vertonte Rossini den Text der katholischen Liturgie mit vielen stilistischen Anleihen bei der Tonsprache seiner Opern. Das geniale Alterswerk, 34 Jahre nach seiner letzten Oper komponiert und vom Komponisten ironisch mit dem Attribut „petite“ bedacht (bei einer Dauer von 80 Minuten) zeichnet sich zusätzlich durch eine sehr ungewöhnliche Besetzung aus: zu den Gesangssolisten und dem Chor gesellen sich lediglich ein Klavier und ein Harmonium.

Rossini selbst schreibt dazu: In einer ironischen Widmung an den „lieben Gott“:

„hier ist sie, die arme kleine Messe. Ist es wirklich heilige Musik (musique sacré), oder doch vermaledeite Musik (sacrée musique)? Ich bin für die Opera buffa geboren. Du weisst es wohl! Ein bisschen Können, ein bisschen Herz, das ist alles. Sei also gepriesen und gewähre mir das Paradies.“

Chores hat sich zum Ziel gesetzt, die Musikkultur und den gepflegten Chorgesang im Schweizer Mittelland zu fördern. Der immer wieder neu zusammengesetzte Projektchor bringt vorwiegend geistliche Werke und auch klassische Werke zur Aufführung.

Die eindrücklichen Erlebnisse rund um die Chores Konzerte – Einstudierung bis Aufführungen – zeugen bei den Konzertbesuchern und den Chorsängern und -sängerinnen von einer intensiven Auseinandersetzung mit Musik und Inhalt mit den einzelnen Werken:
Getragen durch die Anforderungen an die Sängerinnen und Sänger begeistert der Vortrag die Menschen immer wieder.

Sie dürfen gespannt sein und einen weiteren Höhepunkt im Schaffen von Chores erwarten. Sofortentschlossene Sängerinnen und Sänger melden sich gleich an ….

Engagieren Sie Chores für Ihre Konzerte, für Ihren Anlass! Die Ausführenden und das Chores Team freuen sich auf Sie!